Sport frei Michi

In einem Tag nach Mayrhofen auf die Piste und zurück …

… das geht am super mit dem Team von Powertagesfahrten. Klingt stressig? Habe ich auch gedacht, aber wie in fast allen Lebenslagen gilt auch hier: „Probieren geht über studieren“. Aus diesem Grund befand ich mich um 4:30 Uhr – in Worten: vieruhrdreißig morgens, nein nachts – auf meiner ersten Tagesskifahrt in das Zillertal. Gefahren wurde mit zwei Bussen und auch wenn man denkt, dass um diese Zeit nur Rentner aus dem Bett kommen, Ski- und Snowboard-Wütige im Alter von 20 – 50 Jahren schaffen es auch und haben dazu noch gute Laune. Begleitet wurde die Meute von zwei Guides und obendrein noch zwei Guides in Ausbildung, die sich während der vierstündigen Fahrt ins schöne Tirol sehr gut um uns gekümmert haben.

Die ersten zwei Stunden blieb alles im Bus dunkel und man konnte noch bis zum ersten Stop schlafen. Nach einer kurzen Pause an einem Rastplatz, gab es dann im Bus Kaffee mit Croissants und den ersten Teil des auf der Website angepriesenen „mega Service-Paket“, mit dem man sich die nächsten zwei Stunden der Fahrt versüßen konnte. Kleiner Insider: wer aus den drei Zeitschriften wählen möchte, sollte sich einen Platz im fordern Bereich des Busses suchen. Gehört man zu den coolen Jungs, die ja bekanntlich immer hinten sitzen, muss man Cinema lesen 😉 Kurz vor dem Ziel teilten die Guides noch den Pistenplan, die Sicherheitshinweise und die Liftkarten des Skigebiets aus und schon konnte es sorgenfrei losgehen. Die Touren werden meist so geplant, dass man in der Regel von 9 – 16 Uhr im Skigebiet Spaß haben kann.

16 Uhr sollte man dann wieder am Bus sein, seine Ausrüstung verstauen, Bier mit Käse, Brötchen und Würstchen genießen, um dann um 16:30 Uhr auf seinem Platz Richtung Heimat zu sitzen. Auf der Hälfte der Strecke wird natürlich noch mal gerastet und das übrig gebliebene Bier kann einem dann noch die Heimreise versüßen.

Wir haben uns im Vorfeld gefragt, was wir mit Klamotten und unserer Ausrüstung machen. Die meisten Teilnehmer steigen schon in Skikleidung in den Bus. Einige haben für die Rückfahrt Wechselkleidung dabei, die, wie auch andere persönliche Dinge, tagsüber im verschlossenen Bus bleiben können. Schuhe und Ski hatte ich in den dafür gemachten Taschen, die problemlos im Bus verstaut werden konnten. Bucht man also bei Powertagesfahrten, bekommt man das Rundum-Sorglos-Paket mit sehr guter Betreuung, guten Bussen und netten Leuten. Das war auf jeden Fall nicht meine letzte Tagesskifahrt

michi • 12. Januar 2014


Previous Post

Next Post

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published / Required fields are marked *

%d Bloggern gefällt das: